Tuning für die Gesundheitsversorgung

ÖNORM K 1960 bietet erstmals Referenzmodell für Prozesse der Gesundheitsversorgung

Wien (AS prm, 05.12.2014)
Prozesse der Gesundheits-Versorgung können mittels Referenzmodell optimiert werden. Foto: © iStockphoto LP

Prozesse der Gesundheits-Versorgung können mittels Referenzmodell optimiert werden. Foto: © iStockphoto LP

(Aktualisiert am 7. September 2015) Die Zahl der Patienten nimmt laufend zu, die Budgets hingegen sinken kontinuierlich. Organisationen in der Gesundheitsversorgung stehen damit vor der Herausforderung, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit ständig zu optimieren und dabei noch die Qualität ihrer Versorgungsleistungen zu sichern. Die neue ÖNORM K 1960 Prozess-Referenzmodell für Gesundheitseinrichtungen ermöglicht den Aufbau eines professionellen Prozessmanagements.

Allgemein gültiges Referenzmodell

Um Strukturen und Abläufe in Krankenhäusern, Ambulatorien, Instituten, Rehabilitations-Kliniken, Sonderkrankenanstalten, Kuranstalten und Pflegeeinrichtungen analysieren und bewerten zu können, ist ein Prozess-Modell unabdingbar. "Was in anderen Bereichen längst selbstverständlich ist, galt im Gesundheitswesen bisher als Terra incognita", weiß Peter Kukla. "Mit der ÖNORM K 1960 steht nun auch hierfür ein allgemein gültiges Referenzmodell für die Bewertung von Management-, Kernprozessen und unterstützenden Prozessen zur Verfügung", erklärt der Vorstand der österreichischen Gesellschaft für Prozessmanagement, der das zuständige Komitee bei Austrian Standards leitet. 

Einzigartiger Meilenstein 

Der neue Standard führt exemplarische Good-Practice-Prozesse an, beschreibt die erforderlichen Basispraktiken und stellt eine Reihe von Indikatoren für die Prozessverbesserung und -steuerung dar, mit deren Hilfe selbst ein Benchmarking möglich wird - ein europaweit bislang einzigartiger Meilenstein in der Gesundheitsversorgung.

Das Prozess-Referenzmodell ist damit eine sinnvolle Ergänzung zur Umsetzung der ÖNORM EN ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) oder des EFQM-Modells in Organisationen der European Foundation for Quality Management.

Zusätzlich bildet die ÖNORM K 1960 den Grundstein für ein Prozess-Assessments nach ISO/IEC 15504 und ergänzt die ÖNORM A 9009 (Anleitung für Prozesse in Managementsystemen) um ein branchenspezifisches Modell für den Gesundheitsbereich. Das Regelwerk unterstützt damit sowohl die Überprüfung bestehender wie auch die Etablierung neuer Prozess-Managementsysteme. 

Praxisleitfaden

Im September 2105 erschien im Verlag von Austrian Standards ein Leitfaden des Prozessmanagement-Experten Peter Kukla für die praktische Anwendung der Norm. 

Bibliografie 

ÖNORM K 1960 Prozess-Referenzmodell für Gesundheitseinrichtungen
ÖNORM A 9009 Anleitung für Prozesse in Managementsystemen 

Peter Kukla:
Prozessmanagement im Gesundheitswesen - Praxishandbuch zur ÖNORM K 1960:2014 07 15
Buch: ISBN 978-3-85402-309-8, 45,36 EUR
E-Pub: ISBN 978-3-85402-310-4, 35,82 EUR

Kontakt bei Austrian Standards

Andrea Redelsteiner

Haben Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Andrea Redelsteiner

Committee Manager
+43 1 213 00-621 +43 1 213 00-502