Jahresbericht 2018 - Vorwort

Seit nunmehr einem Jahr trägt Austrian Standards seine Ausrichtung auch im Namen: Austrian Standards International – Standardisierung und Innovation. Dass unser Name Programm und mit Leben erfüllt ist, zeigt ein Rückblick auf unsere Projekte 2018. Diese reichen von hochkarätig besetzten Fachkongressen zu den Innovationsthemen Internet of Things und Industrie 4.0 über die erste Jahrestagung für Baurecht und Baustandards – ein Meilenstein in der Debatte über einfache Bauregeln – bis hin zu neuen internationalen Kooperationen, etwa mit China. Bereits zum vierten Mal zeichnete eine internationale Fachjury die spannendsten Projekte aus der Standardisierung mit dem „Living Standards Award“ aus. Informieren Sie sich über weitere Highlights, Fakten und Trends 2018 aus der Welt der Standards und scrollen Sie sich durch unseren digitalen Jahresbericht.

o. Univ.Prof. DDr. Walter Barfuß
Präsident

DDr. Elisabeth Stampfl-Blaha
Direktorin

Highlights

Neue Kooperationen, neue Partner, neue und erfolgreich abgeschlossene Projekte und zahlreiche Begegnungen: Sie kennzeichnen Austrian Standards und sein Umfeld 2018.

Stimmen

Nicht nur wir kommen in unserem Jahresbericht zu Wort, sondern wir lassen auch andere über uns reden.

Facts & Figures

Wichtiges und Wissenswertes über Austrian Standards International

Mitglied bei

  • ISO – International Organization for Standardization
  • CEN – European Committee for Standardization
  • ETSI – European Telecommunications Standards Institute

Partnerorganisationen in 162 Ländern der Welt (ISO-Mitglieder)

Zertifiziert & akkreditiert

  • zertifiziert nach ISO 9001, ISO 29990 und Ö-Cert
  • akkreditierte Zertifizierungsstelle für Produkte nach ISO/IEC 17065
  • notifizierte Zertifizierungsstelle zur EU - Bauproduktenverordnung
  • Assessment gemäß den Kriterien der Mitgliedschaft bei CEN

120+ Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Austrian Standards International, Austrian Standards plus GmbH und Austrian Standards Operations GmbH

Ausbildung:
50 % AkademikerInnen, 12,41 % Matura mit Teilstudium, 17,05 % Matura, 10,07 % Lehre, 9,3 % Pflichtschule – 18 Sprachen, 7 Nationalitäten

144 Komitees bei Austrian Standards mit 271 Arbeitsgruppen

österreichische Mitarbeit in

91 % der ISO-Komitees
100 % der CEN-Komitees

50 internationale Komitees und Arbeitsgruppen betreut Austrian Standards: 21 bei ISO, 29 bei CEN

Statistiken

„Die Zahl ist das Wesen aller Dinge“, meinte Pythagoras. Unsere Zahlen zeigen Wesentliches aus 2018: Stakeholder, Resultate, Trends.

Organisationen, die Teilnehmende nominieren – Gesamtzahl

Nominierende Organisationen (Anteil)

Teilnehmende in Komitees und Arbeitsgruppen insgesamt (2015 – 2018)

Neue Teilnehmende in Komitees und Arbeitsgruppen

22 751 öNORMEN gesamt (2018)

Neue öNORMEN (2018)

Neue Themen – neue Komitees

Bei CEN und ISO wurden 2018 insgesamt 10 neue Komitees gegründet.

CEN:

  • ECISS - European Committee for Iron and Steel Standardization

ISO:

  • Indirect, temperature-controlled refrigerated delivery services – land transport of parcels with intermediate transfer
  • Water efficient products – Banding
  • Consumer protection: privacy by design for consumer goods and services
  • Community scale resource oriented sanitation treatment systems
  • Karst
  • Tableware, giftware, jewellery, luminaries — Glass clarity — Classification and test method
  • Sustainable finance
  • Circular economy
  • Transaction assurance in E-commerce

Finanzen 2018

Die Gewinn- und Verlustrechnung von Austrian Standards International ist im Jahr 2018 vor allem durch Änderungen in Folge der Gründung der Austrian Standards Operations GmbH geprägt. Austrian Standards Operations GmbH übernimmt hauptsächlich infrastrukturbezogene Dienstleistungen von Austrian Standards International. Mit dieser Ausgliederung ergibt sich eine Reduktion des Personalaufwands sowie des direkten Sachaufwands. Im Gegenzug erhöhen sich die verrechneten Sachaufwendungen durch den Bezug von Leistungen der Austrian Standards Operations GmbH.

Die Umsatzerlöse liegen 2018 insbesondere durch geringere Abrechnungen für an Austrian Standards plus GmbH erbrachte Leistungen (infolge der Ausgliederungen an Austrian Standards Operations GmbH) um rd. 0,5 Mio. Euro unter Vorjahr.

Die sonstigen betrieblichen Erträge umfassen im Wesentlichen die Mitgliedsbeiträge (rd. 0,2 Mio. Euro) sowie Finanzierungsbeiträge von Bund und Ländern (1,4 Mio. Euro) und der WKÖ (0,2 Mio. Euro) sowie die Refundierung von Kosten des Verbraucherrats durch das BMASGK.

Die Aufwendungen sind insgesamt 2018 gegenüber 2017 gesunken. Die Veränderung ist primär auf geringere Personalaufwendungen in Folge die Auslagerung von (Infrastruktur-) Abteilungen an Austrian Standards Operations GmbH zurückzuführen. Die „sonstigen betrieblichen Aufwendungen“ sind im Jahr 2018 gegenüber 2017 größtenteils durch die erhaltenen Verrechnungen für bezogene Leistungen der Austrian Standards Operations GmbH, bei einer Reduktion von direkten Aufwendungen, angestiegen.

Das Betriebsergebnis beträgt 2018 rund minus 0,5 Mio. Euro. Es liegt somit ca. auf dem Niveau des Vorjahres.

Das Finanzergebnis ist 2018 mit rund 0,5 Mio. Euro positiv und bewegt sich im Durchschnitt der vergangenen Jahre. Somit ergibt sich für 2018 ein geringfügig positives Ergebnis vor Steuern.