Organigramm

Geschäftsordnung

Die Geschäftsordnungen 2014

Veränderungen im Normungsumfeld und Erfahrungen aus der Praxis haben zu einer Überarbeitung der Geschäftsordnungen geführt.

Ziel dieser Überarbeitung war es,

  • die international anerkannten Grundsätze der Normung stärker zu betonen;
  • die Transparenz sowohl im Vorfeld der Normenentwicklung zu fördern als auch bei der Normenerarbeitung zu erhöhen;
  • bewusst zu machen, dass Personen, die an der Normung teilnehmen, dies im Interesse der Organisationen tun, die sie dafür nominiert haben;
  • die Bestimmungen der Verordnung (EU) Nr. 1025/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates zur europäischen Normung umzusetzen;
  • den Status und die Rolle von ONR gegenüber ÖNORMEN klarer abzugrenzen.

Wesentliche Neuerungen sind insbesondere:

  • Mehr Möglichkeiten zur Stellungnahme: Bereits im Vorfeld können Anträge auf Einrichtung eines neuen Komitees oder Workshops sowie auf Er- oder Überarbeitung einer ÖNORM oder einer ONR kommentiert werden.
  • Darstellung, wer in Komitees teilnimmt: Auf der Website von Austrian Standards wird bei jedem Komitee und bei jedem Workshop angeführt, welche Unternehmen/Organisationen vertreten sind. Bei Einzelpersonen wird deren Beruf angegeben.
  • Einrichtung einer Schlichtungsstelle, die in Beschwerdefällen eingeschaltet werden kann.