Jetzt anpassen und kaufen
185,23 €
exkl. USt.
Konfigurieren
Norm

ÖNORM EN ISO 27269

Ausgabedatum: 2022 09 01

Medizinische Informatik - Internationale Patienten-Kurzakte (ISO 27269:2021)

Dieses Dokument legt den Kerndatensatz für eine Patienten-Kurzakte fest, die die Kontinuität der Versorgung für eine Person und die Koordinierung dieser Gesundheitsversor...
Weiterlesen
Gültig
Herausgeber:
Austrian Standards International
Format:
Digital | 101 Seiten
Sprache:
Deutsch | Englisch | Download DE/EN
Dieses Dokument legt den Kerndatensatz für eine Patienten-Kurzakte fest, die die Kontinuität der Versorgung für eine Person und die Koordinierung dieser Gesundheitsversorgung unterstützt. Es hat die Unterstützung des Anwendungsfall Szenarios für die "ungeplante, grenzüberschreitende Versorgung" zum Ziel und soll eine internationale Patienten-Kurzakte (IPS) sein. Der Datensatz ist minimal und nicht allumfassend und stellt einen robusten, eindeutig festgelegten Kerndatensatz an Datenelementen zur Verfügung. Die enge Ausrichtung auf diesen Anwendungsfall ermöglicht, dass die IPS auch in der geplanten Versorgung verwendet werden kann. Das bedeutet, dass sowohl die ungeplante als auch die geplante Versorgung durch diesen Datensatz in lokalen und nationalen Kontexten unterstützt werden kann, was dessen Nutzen und Wert erhöht. Es verwendet die Europäischen Leitlinien der eHN als erste Quelle für die Anforderungen an Patienten-Kurzakten, berücksichtigt dann auch andere internationale Projekte für Patienten-Kurzakten, um eine interoperable Spezifikation für Datensätze zur globalen Anwendung bereitzustellen. Dieses Dokument enthält eine abstrakte Definition einer Patienten-Kurzakte, von der abgeleitete Modelle implementiert werden können. Aufgrund ihrer Art sollten sich Leser daher bewusst sein, dass die Übereinstimmung mit diesem Dokument nicht automatisch technische Interoperabilität impliziert. Dieses Ergebnis, das durch dieses Dokument ermöglicht wird, kann durch die Konformität mit Normen erreicht werden, die in der zugehörigen technischen Spezifikation und Implementierungsleitfäden angegeben sind. Dieses Dokument deckt nicht die Arbeitsabläufe der Dateneingabe, der Datenerhebung, der Datenzusammenfassung, der nachfolgenden Datendarstellung, Datenassimilation oder Datenverdichtung ab. Darüber hinaus befasst sich dieses Dokument nicht mit dem eigentlichen Zusammenfassungsvorgang, d. h. mit der Intelligenz/Fähigkeit/Kompetenz, die zu dem Arbeitsablauf der Datenzusammenfassung führt. Es stellt keine Leitlinie zur Implementierung dar, die sich mit den verschiedenen technischen Abstufungen unter der Anwendungsstufe befasst. Ein Beispiel für Anleitungen zur Implementierung für spezifisch gesetzliche Belange, z. B. Richtlinien, Terminologien, Formate usw., wird in der zugehörigen technischen Spezifikation festgelegt. Insbesondere die Darstellung durch verschiedene Kodierverfahren, zusätzliche Strukturen und Terminologien sind nicht Teil dieses Dokuments. Terminologie und ihre Verbindlichkeit werden in Literaturhinweis behandelt. Die Normen zur Identifikation von Arzneimitteln (en: Identification of Medicinal Products, IDMP) sind das empfohlene Ziel für die Medikationsübersicht bezüglich dieses Dokuments. Jedoch kann diese IPS-Norm vor der vollständigen praktischen Implementierung der IDMP derzeit nicht auf ihre Anwendung bestehen und erkennt an, dass vorläufige Verfahren notwendig sein könnten, bis die IDMP sich als Norm etabliert haben.
Norm
ÖNORM EN 17269
Ausgabedatum : 2020 03 15
Medizinische Informatik - Die internationale Patienten-Kurzakte