Sonja Wiesholzer

Sonja Wiesholzer

Dipl.-Ing. Sonja Wiesholzer leitet die Abteilung Planung, Betrieb und Umwelt im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) und ist dort stellvertretende Leiterin der Gruppe Infrastrukturverfahren und Verkehrssicherheit. Zu den Aufgaben der gebürtigen Oberösterreicherin zählen Planung, Bau und Betrieb von Bundesstraßen sowie die Verwaltung der österreichischen Straßentunnel. Nach ihrem Studium arbeitete die Bauingenieurin für österreichische Ziviltechnikerbüros mit dem Schwerpunkt Eisenbahnwesen, ehe sie ihre Tätigkeit für das BMVIT in den Bereichen Straßenwesen und Umweltschutz aufnahm. Von 2006 bis 2019 leitete Wiesholzer hier die Sanierung der österreichischen Tunnelanlagen. Die befugte Ingenieurkonsulentin ist darüber hinaus Senior Risk Managerin und leitet mehrere Arbeitsausschüsse der Forschungsgesellschaft Straße-Schiene-Verkehr.

Sie ist Mitglied im Fachbeirat der Österreichischen Geomechanischen Gesellschaft und gehört dem Technischen Komitee "Road Tunnel Operations" des Weltstraßenverbandes PIARC sowie dem Sicherheitskomitee für Straßentunnel der Europäischen Kommission an. Neben der Betreuung ihrer zwei Kinder bleibt noch Zeit, als ausgebildete Straßenbahnfahrerin mit der Oldtimertram durch Wien zu fahren. Wiesholzer hat zahlreiche Publikationen zum Thema Tunnelsicherheit veröffentlicht und hält dazu auch Vorträge. "Die Standardisierung soll die Grundlage für die Digitalisierung der Planung, des Betriebs und der Erhaltung im Verkehrsinfrastrukturbereich sein", ist die zielstrebige Managerin überzeugt. Dipl.-Ing. Sonja Wiesholzer ist seit Mai 2019 Mitglied des Präsidialrats von Austrian Standards International.