Eva M. Eichinger-Vill

Dipl.-Ing. Dr. techn. Eva M. Eichinger-Vill ist Geschäftsführerin des Österreichischen Verkehrssicherheitsfonds und leitet die Abteilung „Verkehrssicherheit und Sicherheitsmanagement Infrastruktur“ im Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit – die Sicherstellung einer zuverlässigen Verkehrsinfrastruktur – schließt neben der Beurteilung des Straßenzustandes und der Tragfähigkeit von Ingenieurbauwerken auch die Verbesserung der Verkehrssicherheit in Bezug auf Menschen, Fahrzeuge und Infrastruktur ein. Eichinger-Vill ist Bauingenieurin und hat neben ihrem Doktorat an der TU Wien (Institut für Stahlbeton- und Massivbau) auch Studien in den USA (Austin, Berkeley) und in Dänemark (Kopenhagen) absolviert.

Sie spricht neben Deutsch auch Englisch, Italienisch und Französisch und verfügt über langjährige Erfahrung in der nationalen und internationalen Normung. Standards sind für die Managerin wesentliche Faktoren für faire Rahmenbedingungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt, die für Qualität stehen und Sicherheit und Vertrauen geben. Eva M. Eichinger-Vill ist Mitglied in den Aufsichtsräten der Großglockner-Hochalpenstraßen AG und der Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH sowie des Präsidialrats von Austrian Standards. Darüber hinaus unterrichtet Eichinger-Vill, die auch ausgebildete Mediatorin ist, an der FH Campus Wien und an der TU Graz.