Neues Grundlagenwerk zur Trinkwasserhygiene in Hausinstallationen

Austrian Standards bietet allen, die für die Planung, die Errichtung, den Betrieb und die Sanierung von Trinkwasserinstallationen verantwortlich sind, mit der Normensammlung "Trinkwasserhygiene in Hausinstallationen" erstmals einen kompakten Überblick aller relevanten Standards

Wien (AS prm, 19.07.2019)
Cover Trinkwasserhygiene in Hausinstallationen

"Hygienisches Trinkwasser in Gebäuden hängt von mehreren Einflussfaktoren ab. So kann stehendes Wasser in Leitungen zu einer hygienisch relevanten mikrobiellen Belastung des Wassers führen. Genauso sind fachgemäß geplante, ausgeführte und gewartete Trinkwasserinstallationen entsprechend risikobehaftet", erklärt Jörg Nachbaur, Manager des Komitees 140 für Wasserqualität bei Austrian Standards.

Eine neue Studie des FORUM Wasserhygiene zeigt, dass rund 68 Prozent der österreichischen Anlagenbetreiber und Hausinhaber ihre Installationen nur anlassbezogen oder gar nicht warten lassen.

"Je nach Gebäudetyp (z.B. Wohnhaus bis Krankenhaus und Pflegeheim) gibt es unterschiedliche normative Anforderungen sowohl an die Planung und technische Ausführung der Verbrauchsanlage als auch den bestimmungsgemäßen Betrieb und die Wartung, um das gemeinsame Schutzziel - nämlich die Trinkwasserqualität - nicht zu beeinträchtigen", erklärt Jochen Fornather, Manager des Komitees 122 für Wasserversorgung bei Austrian Standards.

Damit alle für die Planung, Errichtung, den Betrieb und die Sanierung von Trinkwasserinstallationen Verantwortlichen die wichtigsten Trinkwasserhygiene-Standards im Blick haben, hat Austrian Standards nun eine Normensammlung zur Trinkwasserhygiene in Hausinstallationen herausgegeben. "Gerade für Installateure ist das ein Grundlagenwerk all jener Standards, die sie für ihre Arbeit benötigen", sagt Martin Taschl, Generalsekretär des FORUM Wasserhygiene, mit Verweis auf die Normen zur technischen Ausführung und zum sicheren Betrieb von Trinkwasserinstallationen in Gebäuden.

Alle Standards auf einen Blick

Die neue praxisorientierte Normensammlung enthält die elf wichtigsten aktuellen Trinkwasserhygiene-Normen: Die ÖNORM-Reihe EN 806, ÖNORM EN 15975, ÖNORM B 1300, ÖNORM B 1301, ÖNORM B 2531 und ÖNORM H 5155. Damit ist das Kompendium ein unverzichtbares Standardwerk für Planer, Installateure, Haustechniker, Facility Manager, Verwalter, Eigentümer, Investoren, Architekten, Sicherheitsbeauftragte, Hygienefachkräfte, Mitarbeiter von Laboratorien, Inspektions- und Prüfstellen sowie Sachverständige und Gutachter in den Bereichen Trinkwasser und technische Wässer.

Bibliografie

Trinkwasserhygiene in Hausinstallationen - Die 11 wichtigsten Normen auf einen Blick
Austrian Standards International (Hrsg.)
1. Auflage, 350 Seiten, kartoniert
ISBN: 978-3-85402-384-5 | Preis: EUR 159,00 (zzgl. Ust.)

Medienkontakt

Cornelia Mayer

Haben Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Cornelia Mayer

Head of Public Relations
+43 1 213 00-707 +43 1 213 00-327