Skivergnügen am laufenden Band

ÖNORM EN 15700 legt Anforderungen an die Sicherheit von Bandförderern für Wintersport- oder Freizeitaktivitäten fest.

Wien (AS prm, 23.02.2012)
Schifahrer im Gebirge

Credit: AS prm

Umfassende Sicherheitsanforderungen an Bandförderer für Wintersport- oder Freizeitaktivitäten regelt die neue ÖNORM EN 15700. Diese Sicherheitsanforderungen gelten für Bandförderer, die Wintersportler transportieren, die mit ihren Gleitsportausrüstungen (Ski, Snowboard) fest verbunden sind, ebenso für Fußgänger mit Skischuhen oder festem Schuhwerk die gegebenenfalls ihre Ausrüstungen in der Hand halten.

Im Falle einer anderen Nutzung müssen die Benutzer für den Bandförderer geeignetes Schuhwerk tragen (geschlossene und feste Schuhe).

Die Norm wurde unter der Annahme eines automatischen Betriebs dieser Anlagen ohne ständige Anwesenheit von Personal in unmittelbarer Nähe des Bandförderers ausgearbeitet. Enthalten sind auch Anforderungen zur Unfallverhütung und zum ArbeitnehmerInnenschutz. Dazu werden sämtliche signifikanten, anlagespezifischen Gefährdungen, Gefährdungssituationen und Gefährdungsereignisse behandelt, und zwar sowohl bei bestimmungsgemäßer Benutzung als auch bei bestimmungswidriger Benutzung, wenn diese für den Hersteller vernünftigerweise vorhersehbar sind.

Diese Europäische Norm wurde im Rahmen eines Mandats erarbeitet, das die Europäische Kommission dem Europäischen Komitee für Normung CEN erteilt hat, um damit ein Instrument zur Erfüllung der grundlegenden Anforderungen der Richtlinie 2006/42/EG über Maschinen ("Maschinenrichtlinie") bereitzustellen.

ÖNORM EN 15700 gilt weder für Fahrsteige nach EN 115 "Sicherheit von Fahrtreppen und Fahrsteigen" noch für Fahrgastförderbänder als Einstiegshilfe nach EN 1907 "Sicherheitsanforderungen für Seilbahnen für den Personenverkehr – Begriffsbestimmungen".

Autor: Johannes Stern

Bibliographie

ÖNORM EN 15700 Sicherheit von Bandförderern für Wintersport- oder Freizeitaktivitäten

PR-ID: 0517-2012-02-23 / skivergnuegen