Austrian Standards zertifiziert Datenschutzbeauftragte

Kompetenznachweis für Personen im Sinne der EU Datenschutz-Grundverordnung

Wien (AS prm, 11.09.2017)

(Update am 31. Jänner 2018) Am 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) der Europäischen Union in Kraft. Sie definiert einheitliche Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten, bei Verstößen drohen hohe Strafen. Unternehmen und Organisationen sind also gut beraten, sich aktiv mit dem Thema Datenschutz auseinanderzusetzen. Ein wichtiger Faktor ist dabei der Kompetenznachweis der oder des Datenschutzbeauftragten.

Nachweis der Kompetenz

Die Datenschutz-Grundverordnung besteht aus 99 Artikeln und führt 173 Erwägungsgründe an, die zu berücksichtigen sind. Um diese Anforderungen richtig zu verstehen, sie konkret umzusetzen und in bestehende Unternehmensabläufe zu integrieren, braucht es großes Fachwissen.

"Im Rahmen unserer aktuellen Zertifizierung für Datenschutzbeauftragte überprüfen wir die entsprechende Kompetenz einer Person im Sinne der DSGVO und bestätigen das auf Basis der Internationalen Norm ISO/IEC 17024, in der die Anforderungen an Stellen, die Personen zertifizieren, geregelt sind", erklärt Dr. Peter Jonas, Bereichsleiter Zertifizierung bei Austrian Standards.

Prüfung und vorbereitendes Praxisseminar

Um sich zertifizieren zu lassen, ist entweder eine facheinschlägige Ausbildung im Mindestausmaß von 24 Unterrichtsstunden oder eine entsprechende, mindestens zweijährige Berufserfahrung nachzuweisen. Der Kompetenznachweis erfolgt durch die positive Absolvierung der schriftlichen Prüfung zum Datenschutzbeauftragten.

Mehr Informationen zur Zertifizierung Datenschutzbeauftragte

Ansprechpartnerin bei Austrian Standards

Veronika Hofer

Haben Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Veronika Hofer

Portfolio Manager Non-Product Certification
+43 1 213 00-519