Standards im Bildungsbereich – neue Möglichkeiten von der Lehre bis zum Universitätsstudium

Die Online-Lösung für Standards steht auch Ausbildungseinrichtungen zur Verfügung.

meinNormenPaket bietet einen einfachen und kostengünstigen Online-Zugang zu aktuellen ÖNORMEN. Damit auch Lehrlinge von Standards profitieren, stellt Austrian Standards die Lösung meinNormenPaket  Berufsschulen zur Verfügung.



Mit meinNormenPaket haben Klein- und Mittelbetriebe einen äußerst attraktiven und einfachen Online-Zugang zu den ÖNORMEN, die sie brauchen. Die jeweilige Standesvertretung erhebt den Bedarf unter den Mitgliedern, verhandelt die Details mit Austrian Standards, informiert die Unternehmen über das Projekt und lädt sie ein, dies zu nutzen. Austrian Standards ist dabei in jeder Hinsicht lösungsorientiert und gesprächsbereit.

 

Der Online-Zugang steht auch Berufsschulen und Ausbildungseinrichtungen zur Verfügung und sorgt dafür, dass die Lehre stets am aktuellsten Stand ist und Berufsschülerinnen und -schüler die bestmögliche Ausbildung erhalten.

 

"Im Unterricht arbeiten wir ja permanent mit Standards. Die Lösung mit meinNormenPaket über den Verband ist dabei für uns optimal. Die Standards sind für Schüler und Lehrerkollegen rasch und digital verfügbar, und wir haben zudem die Sicherheit, dass wir immer die neuesten Standards verwenden", erzählt Direktor Pachernegg der Landesberufsschule Murau.

Standards für Universitäten

Für die Universitätsbibliothek der Montanuniversität Leoben entwickelte Austrian Standards eine neuartige Lösung, die die Integration vieler unterschiedlicher Standards in den Studienbetrieb ermöglicht. 

 

Durch Neuentwicklungen in den Medien- und Informationstechnologien sind Bibliotheken mittlerweile zu kundenorientierten Dienstleistungseinrichtungen geworden, deren Kernaufgaben die Wissensaufbereitung und -vermittlung ist. Dazu gehört auch die Bibliothek der Montanuniversität im steirischen Leoben.

 

"Die Bibliothekarinnen und Bibliothekare meines Teams sind als Wissensmanager für die Verwaltung und den raschen, benutzerfreundlichen Zugang zu den Inhalten der Bibliothek verantwortlich", erklärt der Leiter der Bibliothek, Dr. Christian Hasenhüttl.

 

Die rund 3.500 Studierenden aus 10 Fachrichtungen beschäftigen sich u.a. mit Montanmaschinenbau, Energietechnik und industriellem Umweltschutz. 

 

Der technische Schwerpunkt der Diplomstudien setzt die Kenntnis aktueller Standards und Regelwerke voraus. Um sich diese aneignen zu können, gibt es den Lesesaal, eine Online-Bibliothek für Standards. Alle Angehörigen der Universität haben dort Zugriff auf die gewünschten nationalen, europäischen und internationalen Standards. Die Software ermöglicht eine neue Art der Recherche und Einsicht in die Dokumente. Zusätzlich hält das Management Tool effects 2.0 die Standards aktuell und hilft durch umfangreiche Such- und Filterfunktionen, sowie einer Lesezeichen-Funktion, Standards kosteneffizient zu finden. Die Verbindung zwischen Lesesaal und effects 2.0 hat Austrian Standards gemeinsam mit dem Kunden definiert und in der Folge für ihn entwickelt.

 

"Wir haben einerseits mit dem Lesesaal einen raschen und breiten Online-Zugang für die Studierenden. Den Universitätsangehörigen in Lehre und Forschung können wir mit effects 2.0 die vertiefende Nutzung anbieten", erzählt Christian Slamenik, Bibliotheksmitarbeiter, zufrieden. "Das Angebot wird sehr gut angenommen, wie die vielen täglichen Zugriffe auf unser maßgeschneidertes Normenservice zeigen. Wir bekommen immer wieder das Feedback, wie toll es ist, derartig rasch und unkompliziert auf Standards zugreifen zu können und dabei stets zu wissen, dass die Verwendung rechtlich einwandfrei ist."



Die Montanuniversität Leoben ist ein erfolgreiches Beispiel dafür, wie Austrian Standards gemeinsam mit seinen Kundinnen und Kunden die optimale Lösung findet.

Standards4Pros: Bau – Standards per App

Um Bau-Lehrlingen Zugang zu den wichtigsten Standards zu bieten, gibt es die App "Standards4Pros:Bau".

 

Auf Österreichs Baustellen kommen von der Planung bis zur Ausführung die verschiedensten Apps und Tools zur Anwendung. Wichtig ist, Berufe am Bausektor an die modernen Methoden und eine interdisziplinäre Vorgangsweise heranzuführen. Deshalb stellen die Bundesinnung Bau und der Fachverband der Bauindustrie allen Baulehrlingen im zweiten Lehrjahr Tablets inklusive vorinstallierter relevanter Apps zur Verfügung. Neben einer E-Learning-Plattform ist darauf auch die App Standards4Pros:Bau zu finden.

 

Damit können Baulehrlinge auf die jeweils aktuellen Versionen von 20 wichtigen Standards zugreifen. Diese wurden speziell für die Ausbildung im Baubereich ausgewählt. Sie legen z. B. Anforderungen fest, wie Gebäude energieeffizient geplant und gebaut werden. Mit dieser Basisausstattung an ÖNORMEN wird ein grundlegendes Verständnis dafür geschaffen, wie Standards im Beruf hilfreich unterstützen.

 

Irene Glaninger von der Geschäftsstelle Bau der WKÖ: "Baulehrlinge sind die Fachkräfte von morgen. Deshalb ist es wertvoll, dass sie sich bereits in der Ausbildung mit Standards und Regelwerken beschäftigen. Mit einem einfachen und schnellen Zugang zu relevanten ÖNORMEN und damit zum aktuellen Expertenwissen aus der Branche sind sie für ihr berufliches Weiterkommen gut gerüstet."