Jetzt anmelden!
1.340,00 € pro Person
exkl. USt.
Konfigurieren
Seminar DIN-Akademie [P]

Datenverwaltung und Technologien

Termine:
6. November 2024 - 7. November 2024 (2 Module)

Details anzeigen

Ort:

Vor Ort

Bergische Universität Wuppertal, Pauluskirchstraße 7, D-42285 Wuppertal

Seminarnummer:
S-631a
Teilnahmebestätigung wird im Rahmen der Veranstaltung ausgestellt

Verfügbare Rabatte

Haben Sie Anspruch auf einen Rabatt, wird dieser automatisch berücksichtigt. Rabatte sind nicht kombinierbar.

-10%

für Mitglieder von Austrian Standards


-10%

für Nutzer:innen von effects 2.0


-10%

für Teilnehmende an der Normung

Durchgeführt von:

Zum Thema

Um ein Bauvorhaben BIM-basiert durchführen zu können, muss der Bauherr bereits zu Projektbeginn in einem Lastenheft, den sog. Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA), u.a. seinen Bedarf an Informationen, sog. BIM-Ziele, und die zur Umsetzung relevanten BIM-Anwendungen sowie die zugehörigen Informationsaustauschanforderungen (Informationsinhalt, Verantwortlichkeit, Datenformat, Informationslieferzeitpunkt) definieren. Die Auftragnehmer beschreiben im Pflichtenheft, dem sog. BIM-Abwicklungsplan (BAP), wie die BIM-Ziele erreicht und BIM-Anwendungen sowie die geforderten Informationsanforderungen umgesetzt werden.
Im Rahmen des Seminars werden Grundlagen der Datenverwaltung in BIM-Projekten und der Einsatz von Technologien als Basis für die Erfüllung der Informationslieferungen erklärt und anhand von Beispielen aus der Praxis demonstriert. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Einsatz der entsprechenden Software-Anwendungen. Für verschiedene Anwendungsfälle werden die wichtigsten marktgängigen Tools vorgestellt und bewertet. Der praktische Einsatz dieser Tools wird im BIM-Labor der Bergischen Universität Wuppertal exemplarisch eingeübt.
Am ersten Tag werden die Grundlagen zur Ausschreibung von BIM (AIA, BAP) wiederholt und vertieft auf die Zusammenhänge zwischen BIM-Zielen, BIM-Anwendungsfällen und den zugehörigen Informationsanforderungen erläutert. BIM-Anwendungsfallunabhängig werden auch die Grundlagen zur BIM-basierten Erstellung von Fachmodellen der Architektur und der TGA anhand von Modellierungsrichtlinien erläutert. Im Anschluss werden einige BIM-Anwendungsfälle im Hinblick auf die Top-Themen „ressourcenschonendes nachhaltige Kreislaufwirtschaft – Nachhaltigkeit“ erläutert. Der 1 Tag schließt mit einer Vorstellung der verschiedenen Möglichkeiten zum Datenaustausch über den Lebenszyklus von Gebäuden ab.
Am zweiten Tag findet zu Beginn eine praxisnahe Einführung in die technische Beschreibung und Anwendung von digitalen Werkzeugen, wie z.B. VR/AR, Drohnen, Laserscanner statt. Das Arbeiten an den Rechnern erfolgt beispielhaft an ausgewählten Produkten zur Modellprüfung, Mengen- und Massenermittlung und zur Kalkulation. Abschließend werden die aktuellen Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zum Nachweis der BIM-Effizienz am Beispiel der Kostenplanung und Angebotskalkulation vorgestellt. Dabei wird auch ausgeführt, wie hoch der Effizienzgewinn durch die Anwendung der Methode BIM im Vergleich zum konventionellen Vorgehen ist.
Die Veranstaltung findet im BIM-Labor der Bergischen Universität Wuppertal statt. Das BIM-Labor existiert seit 2017 und gehört zum BIM-Institut an der Bergischen Universität Wuppertal. Das BIM-Labor bietet Platz für 20 Teilnehmer und bietet die Möglichkeit zur Anwendung verschiedener BIM-fähiger Soft- und Hardware. Als universitäre Einrichtung wird auf Produktneutralität geachtet und somit verfügt das BIM-Labor über zahlreiche Angebote, die verglichen werden können und den Teilnehmern transparent vorgestellt werden.

Ihr fachlicher Nutzen

Die Teilnehmer werden mit den Grundlagen zur Datenverwaltung und Technologien unter der Anwendung der Methode BIM vertraut gemacht und erlernen theoretische Grundlagen und praktische Prinzipien zur Umsetzung von BIM-Anwendungsfällen in einer BIM-Software. Der Fokus liegt dabei auf Vermittlung des Standes der Technik und Abgrenzung zur Forschung und Entwicklung:

  • Erläuterung der Grundlagen zu BIM-Zielen, BIM-Anwendungsfällen und Informationsanforderungen
  • Erläuterung der Notwendigkeit und Vorstellung einer abgestimmten Modellierungsrichtlinie
  • Erläuterung der Grundlagen zum Datenaustausch und Datenaustauschformaten
  • Beispielhafte Anwendung von BIM-Software

Interessant für

  • Architekt:innen, Ingenieur:innen
  • Projektsteuerer, Bauplaner:innen
  • BIM-Verantwortliche, Büro- und Abteilungsleiter:innen
  • Entscheidungsträger:innen und Mitarbeiter:innen im Bauwesen, die mit Leistungsbeschreibungen und Kostenermittlungen befasst sind

 

Dieses Training wird von unserem Kooperationspartner BEUTH Verlag GmbH durchgeführt. Zu diesem Zweck leiten wir Ihre Anmelde- und Kontaktdaten an die Beuth Verlag GmbH weiter.

AgnesKelm

Agnes Kelm

Bergische Universität Wuppertal

AnicaMeins-Becker

Prof. Dr.-Ing. habil. Anica Meins-Becker

Vorstand und Leiterin der Arbeitsgruppe „BIM, Digitalisierung und Prozessmanagement“

Bergische Universität Wuppertal

1. Tag

10:00 Uhr  

Begrüßung durch den Referenten

10:30 Uhr BIM-Ziele, BIM-Anwendungsfälle und Informationsanforderungen
 
  • Zusammenhänge zwischen BIM-Zielen, BIM-Anwendungsfällen und Informationsanforderungen
  • Strukturierungs- und Standardisierungsbestrebungen nach ISO 29481 / IDM und MVD
  • Übersicht Beispiele aus Sicht unterschiedliche Stakeholder
12:00 Uhr

Pause 

12:15 Uhr

Modellierungsrichtlinie

  • Vorstellung des Status Quo einer standardisierten Basis-Modellierungsrichtlinie zur Erstellung von BIM-Modellen für den Hochbau
13:00 Uhr

Mittagspause

14:00 Uhr

BIM-Anwendungsfälle

  • Vorstellung BIM-Anwendungsfall: Gewährleistung von Bauproduktrückverfolgbarkeit
  • Vorstellung BIM-Anwendungsfall: Nachhaltigkeit / Ökobilanzierung
15:30 Uhr

Pause

15:45 Uhr

Datenaustausch

  • Vorstellung der Möglichkeiten zum Datenaustausch (Übergabe der Modelle von der Planung, über die Bauausführung, bis hin zum Betrieb)
  • Datenaustauschformate
17:00 Uhr

Abschließende Worte des Referenten und Ende 1. Tag

   
2. Tag  
09:00 Uhr

Begrüßung durch den Referenten

09:30 Uhr Digitale Werkzeuge
 
  • Vorstellung digitaler Werkzeuge
  • Besichtigung BIM-Labor und VR/AR-Labor
11:30 Uhr Pause 
11:45 Uhr

Beispielhaftes Arbeiten mit BIM-Software

  • Arbeiten mit BIM-Software zur Modellprüfung und modellbasierten Kommunikation
13:15 Uhr

Mittagspause

14:00 Uhr

Beispielhaftes Arbeiten mit BIM-Software Teil 2

  • Arbeiten mit BIM-Software zur Kalkulation
  • Forschungsprojekt „Quantitative Untersuchung der Effizienz der BIM-Methode gegenüber konventionellem Vorgehen am Bespiel des Kostenmanagements“
15:30 Uhr Abschließende Worte des Referenten und Ende des Seminars

Das ist enthalten:

  • Arbeitsunterlagen
  • Teilnahmebescheinigung
  • Getränke & Verpflegung