Fachinfo 11 - Toleranz-Maßstäbe

Normgemäße Toleranz-Maßstäbe bei der Ausführung von Bauleistungen

 

Die Anwendung der ÖNORM DIN 18202 "Toleranzen im Hochbau – Bauwerke" und anderer Fundstellen für normgemäße Toleranz-Maßstäbe bei der Ausführung von Bauleistungen Ohne ein gewisses Maß an Toleranzen können Bauwerke nicht errichtet werden.

Die zulässigen Toleranzen – Grenz-Abweichungen sowie Grenzwerte für Winkel-Abweichungen, Ebenheits-Abweichungen und Flucht-Abweichungen bei Stützen – für die Ausführung von Bauwerken oder Bauwerksteilen im Hochbau sind in einem Dokument, der ÖNORM DIN 18202, zu finden. Diese können bei einer normalen und sorgfältigen Arbeit eingehalten werden.

Die festgelegten Toleranzen gelten unabhängig vom Baumaterial und nicht für zeit-, last- und temperaturabhängige Verformungen. Die Produktionstoleranzen der jeweiligen Bauprodukte/Baumaterialien ["materialbedingte Unebenheiten"] sind in den jeweiligen Produktnormen (z. B. Fliesen in ÖNORM EN 14411) geregelt und zusätzlich zu berücksichtigen. Darauf wird in dieser Fachinformation nicht eingegangen. Als weiteres "Zulässigkeitsthema" werden Risse behandelt.

Diese Fachinformation enthält weiters im Anhang eine praktische Übersicht in Form einer "Map".

 

Download

Diese Fachinformation stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung.

 

 

Kontakt für Rückfragen:

Stefan Wagmeister, Deputy Director Standards Development

Stefan Wagmeister, Deputy Director Standards Development

Stefan Wagmeister

Deputy Director Standards Development